Bach im Zentrum

Die Auseinandersetzung mit den großen Werkzyklen J. S. Bachs bildet einen wesentlichen Kern meiner Arbeit. Als Tastenspieler beschäftige ich mich kontinuierlich mit seinen Clavier- und Orgelwerken – momentan vor allem mit den Goldberg-Variationen, dem Musicalischen Opfer und der Orgelmesse. Eine unerschöpfliche Quelle ist mir Bachs Kantaten- und Oratorienwerk, das ich dem Publikum nicht nur als Dirigent, sondern leidenschaftlich gerne auch in Werkeinführungen erschließe. Darüber hinaus beschäftige ich mich gezielt mit Musik unterschiedlichster Epochen in Beziehung zu Bach.

Auf Silbermanns Spuren

Seit bald 30 Jahren erforsche ich die Musik- und Orgellandschaft Sachsens zur Zeit des großen Orgelbauers Gottfried Silbermann. Häufig werde ich gebeten, in meinen Orgelkonzerten entsprechende Kostproben zu geben. Silbermanns Orgeln vermittle ich vielfältig in Exkursionen, Kursen, Ausstellungen und Publikationen. Als langjähriges Präsidiumsmitglied der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft gründete ich das Freiberger Clavier-Forum zur Erforschung des historischen Clavierbaus in Mitteldeutschland und wirkte zudem als Jurymitglied im Internationalen Silbermann-Orgelwettbewerb mit.

Orgelreisen

Regelmäßig leite ich mehrtägige Exkursionen in bedeutende Orgelregionen Europas. Dabei greife ich auf mein weit gespanntes Netzwerk zu Organisten, Kirchengemeinden und anderen Organisationen zurück. Auf meinen Orgelreisen versuche ich stets,  Instrumente in lebendige Beziehungen zueinander zu setzen, sie als Teile von Orgellandschaften zu verstehen und zu vermitteln. Langjährige Partner dieser Orgelreisen sind u.a. die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg und Heideker-Reisen aus Münsingen.

Ensemble Corona harmonica

Seit 2002 erarbeiten Dresdner Vokalisten und Instrumentalisten unter meiner Leitung geistliche Musik aus Sachsen rund um Schütz, Kuhnau und Bach. Markenzeichen unserer Arbeit sind eine textbetonte musikalische Deklamation sowie die Freude an polyphoner Entfaltung der Einzelstimmen. Besonders gerne musizieren wir zusammen mit historischen Orgeln, wie etwa jährlich am 26. Dezember in der beliebten Weihnachtlichen Vesper an der Silbermann-Orgel Reinhardtsgrimma.

Orgellandschaft Leinetal

In meiner Heimat, dem Unteren Leinetal nördlich von Hannover, findet sich eine spannende historische Orgellandschaft. Die Furtwängler-Orgel von 1878 in Mandelsloh war einst ein Schlüsselinstrument für den spätromantischen Orgelbau in Niedersachsen und ist bis heute eine der schönsten Orgeln dieser Epoche. Hier gründete ich die „Internationale Orgelnacht“ sowie jährliche Sommermusiken im Wechsel mit der Heyder-Orgel (1864) in Helstorf und der Furtwängler&Hammer-Orgel (1912) in Niedernstöcken. Gegenwärtig engagiere ich mich zudem für die geplante Restaurierung der Bethmann-Orgel (1821) in Bordenau.

Chorarbeit auf dem Lande

Mehrmals jährlich bringe ich mit dem Kammerchor Neustädter Land Bach-Kantaten zur Aufführung, wie hier in der Klosterkirche Mariensee. Wesentliche Voraussetzungen für die Aufnahme in den auf 20 Sängerinnen und Sänger beschränkten Chor sind eine tragfähige, geschulte Stimme und die Fähigkeit, Chorpartien bis zu einem gewissen Grad selbständig einzustudieren; am Beginn steht ein persönliches Vorsingen. An der Liebfrauenkirche Neustadt am Rübenberge leite ich zudem die Evangelische Kantorei (derzeit ca. 50 Mitglieder), die als Kirchenchor allen Interessierten offensteht.